Wie werden Casino Resorts Japans Tourismusprodukt verändern?

Die Lockerung der Visabestimmungen und der schwache Yen haben den Boom des japanischen Tourismus ausgelöst, die Zahl der internationalen Besuche über einen Zeitraum von fünf Jahren vervierfacht und höhere Tourismusausgaben gefördert. Das Land verzeichnete im vergangenen Jahr 28.690.932 Auslandsbesuche, ein Plus von 19,4% gegenüber dem Vorjahr, und Tourismusausgaben in Höhe von 4,416 Billionen JPY, und hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, diese Zahlen noch weiter zu steigern.

Die Nation des Pazifischen Ozeans ist damit zu einem der großen Nutznießer der aufstrebenden Mittelschicht Chinas geworden

Die folgende Infografik enthält umfassende Informationen über die (Neu-) Entwicklung der japanischen Tourismusbranche in den letzten zwei Jahrzehnten und ergänzt den Bericht von Casino News Daily über das Tourismusprodukt des Landes und darüber, wie es sich ändern würde, wenn eine neue Art von Angebot – integrierte Resorts, die Casino-Glücksspiele anbieten – wird endlich vorgestellt.

Japans Tourismusindustrie ist zu einer der Erfolgsgeschichten von Abenomics geworden , dem Spitznamen für die vielschichtige Wirtschaftspolitik, die der japanische Premierminister Shinzo Abe seit Beginn seiner zweiten Amtszeit im Jahr 2012 befürwortet.

Die Förderung Japans als tourismusorientiertes Land war einer der Ansätze der japanischen Regierung, um das wirtschaftliche Mojo der Nation zurückzugewinnen und es nach seinen „verlorenen Jahrzehnten“ wiederzubeleben. Die umgesetzten Richtlinien und bestimmte Faktoren außerhalb des Landes führten zwischen 2012 und 2017 zu einem vierfachen Anstieg der Zahl der Auslandsbesuche in Japan und zwischen 2013 und 2017 zu einem dreifachen Anstieg der Ausgaben für Inbound-Tourismus.

Das Land stellte in den ersten Jahren nach dem Start von Abenomics ein stabiles Wachstumsmuster fest und setzte sich zum Ziel, bis 2020 20 Millionen einreisende Touristen pro Jahr anzuziehen. Um dieses Ziel in vier Jahren (2016) zu erreichen, hat Japan nun ein neues ehrgeiziges Ziel – bis 2020 40 Millionen internationale Besucher pro Jahr begrüßen zu können .

Die japanische Regierung hat das Glücksspiel im Casino Ende 2016 legalisiert. Der Schritt wird voraussichtlich nicht nur für die Glücksspielbranche des Landes, sondern auch für den Tourismus und andere verwandte Branchen vielfältige Wachstumschancen schaffen. Wenn Japans erste Casinos gebaut und in Betrieb sind, werden sie Teil größerer integrierter Resorts sein , die das Tourismusprodukt des Landes noch weiter steigern und verschiedene Besuchergruppen anziehen sollen.

Wie werden integrierte Resorts mit Spieletagen Japans bestehendes Tourismusangebot ergänzen? Welche Arten von Angeboten benötigt das Land genau, um sein Tourismusprodukt zu verbessern? Wird es gelingen, das riesige Glücksspielzentrum mit einem Umsatz von über 20 Milliarden US-Dollar zu werden, von dem viele erwarten, dass es wird? Casino News Daily beschäftigt sich mit diesen und einigen weiteren wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der Zukunft der japanischen Tourismusbranche und dem Ausmaß, in dem Casino-Resorts an der Gestaltung dieser Branche beteiligt sein werden.

Japans Tourismusindustrie jetzt: Zahlen und Fakten

Die Zahl der internationalen Besuche in Japan hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als vervierfacht und ist in jedem der fünf Jahre zweistellig gewachsen. Im Jahr 2017 besuchten insgesamt 28.690.932 ausländische Touristen das Land, ein Plus von 19,4% gegenüber dem Vorjahr.

Mehrere wichtige Faktoren könnten auf das schnelle und stabile Wachstum der japanischen Tourismusindustrie zurückgeführt werden, aber die mehrfache Lockerung der Visabestimmungen in den letzten Jahren könnte als einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste dieser Faktoren angesehen werden. Die erste Welle größerer Entspannung trat im Sommer 2014 auf, als die Visabestimmungen für Staatsangehörige Indonesiens, der Philippinen, Vietnams und Indiens gelockert wurden. Im Jahr 2016 wurden Besucher aus Russland auch mit entspannten Anforderungen für einen Besuch in Japan konfrontiert.

Vor allem wollte die Regierung von Shinzo Abe die schnell wachsende Mittelschicht Chinas nutzen, die sich allmählich zu einem zentralen Wirtschaftsfaktor in der asiatisch-pazifischen Region (und im Rest der Welt) entwickelt. Der japanische Gesetzgeber hat 2014 und 2015 zunächst die Visabeschränkungen für Besucher aus China gelockert und dann im Frühjahr 2017 weitere Lockerungen der Visabestimmungen vorgenommen. Die Maßnahmen wirkten sich unmittelbar positiv auf die Zahl der Inbound-Touristen aus. Im Jahr 2015 oder im ersten Jahr nach Einführung der ersten Änderungen stieg die Zahl der Auslandsbesuche in Japan gegenüber dem Vorjahr um 47,2% auf 19.737.400.

Die Rolle chinesischer Touristen für das Wachstum der japanischen Tourismusindustrie stellt derzeit die größte Gruppe von Besuchern dar, die nach Japan reisen. So viele wie 6.372.948 Menschen aus China besuchen Japan im Jahr 2016 , nach JNTO Daten. Besuche aus China machten 26,5% aller Besuche in Japan in diesem Jahr aus.